Organisationskultur als Einflussgrösse der Export by Ursula Christine Loisch

By Ursula Christine Loisch

Show description

Read or Download Organisationskultur als Einflussgrösse der Export Performance : eine empirische Analyse im Kontext von Klein- und Mittelunternehmen PDF

Best german_3 books

Geschäftserfolg in China: Strategien für den größten Markt der Welt

Es vergeht kaum ein Tag, an dem die Medien nicht über die dynamische Wirtschaftsentwicklung in China berichten. Ein Engagement in China muss jedoch sorgfältig geprüft werden, da schleppende Genehmigungsverfahren, Patent- und Markenrechtsverletzungen, Probleme mit lokalen Zulieferern oder interkulturelle Managementkonflikte an der Tagesordnung sind.

Nachhaltiges Change Management : interdisziplinäre Fallbeispiele und Perspektiven

Ziel ist, aus dem Blickwinkel renommierter internationaler Autoren auf unterschiedliche betriebliche Handlungsfelder zu schauen und Erfahrungen, Ergebnisse, Konzepte und Instrumente interdisziplinär zu diskutieren. Nicht reaktive, auf Grund eines wirtschaftlichen Leidensdruckes initiierte Konzepte sollen vorgestellt werden.

Optimierung von Deponieabdichtungssystemen

Deponieabdichtungssysteme sollen ihre Funktionsfähigkeit über einen weitaus längeren Zeitraum als konventionelle Bauwerke erhalten. Bei Basisabdichtungen kommt erschwerend hinzu, daß sie praktisch nicht zu reparieren sind, keiner Wartung unterzogen werden können und Schadensfälle, d. h. Grundwasserkontaminationen erst mit großer zeitlicher Verzögerung registriert werden können.

Extra resources for Organisationskultur als Einflussgrösse der Export Performance : eine empirische Analyse im Kontext von Klein- und Mittelunternehmen

Example text

101 Erste Ergebnisse des Interstratos Projekts stützen Ende der 1980er-Jahre diese Aussage. 103 Obwohl die angeführten Definitionen allgemein von Export sprechen, wird in der Literatur104 eine Unterscheidung in die möglichen Ausprägungen des Exports vorgenommen (siehe auch Abbildung 4). 105 Da im Rahmen der Arbeit das Hauptinteresse der Export Performance von Klein- und Mittelunternehmen gilt, gibt Tabelle 5 einen umfassenden Überblick über die unterschiedlichen Exportstrategien. 101 102 103 104 105 Vgl.

68 ff. Im Modell von Greiner (1972) werden ebenfalls Wachstumsphasen von Organisationen beschrieben. Die Gründungsphase steht dabei für die Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen und die Etablierung derselben am Markt (vgl. Greiner, 1972, S. ). Klein- und Mittelunternehmen als Untersuchungseinheit 39 Charakteristika typischer Klein- und Mittelunternehmen sind demnach - die Organisation wird als Familienbetrieb geführt, - EigentümerInnen haben zentrale Positionen inne und die damit verbundene - Macht ist bei den EigentümerInnen gelagert, - Visionen/Ideen der EigentümerInnen nehmen zentrale Stellung ein und - Vorstellungen, Einstellungen und Werte der EigentümerInnen sind prägend.

Für die Pionierphase wurde die Familie oder auch Großfamilie als Sinnbild gewählt (vgl. Glasl und Lievegoed, 2004, S. 55). Klein- und Mittelunternehmen als Untersuchungseinheit 37 Pionierpersönlichkeiten, meist den GründerInnen geprägt. 137 Der persönliche Kontakt, der als typisch für die Unternehmen erachtet wird, ist durch die erwähnte Unabhängigkeit mittelständischer Unternehmen gewährleistet. 140 135 136 137 138 139 140 Vgl. Glasl und Lievegoed, 2003, S. 65 ff. Vgl. Glasl und Lievegoed, 2003, S.

Download PDF sample

Rated 4.60 of 5 – based on 20 votes