Frauenbewegungen weltweit: Aufbrüche, Kontinuitäten, by Ilse Lenz, Michiko Mae, Karin Klose

By Ilse Lenz, Michiko Mae, Karin Klose

Frauenbewegungen haben die Moderne mitgestaltet. Weltweit haben sie Veränderungen eingeleitet, die in ihren neuen Formen und Konsequenzen erst allmählich sichtbar und verstehbar werden. Im vorliegenden Band sind deshalb vor allem empirische Untersuchungen in internationaler Perspektive zusammengestellt, in denen besonders der Prozesscharakter der neuen Frauenbewegung herausgestellt wird. Sie stehe in der Globalisierung vor Chancen und Risiken, suchen neue Visionen und eine overseas vernetzte Praxis. Der Band kann als Leitfaden im Labyrinth der Wechselbeziehungen von lokalen, nationalen und internationalen Frauenbewegungen und Frauenpolitik gelesen werden.

Show description

Read or Download Frauenbewegungen weltweit: Aufbrüche, Kontinuitäten, Veränderungen PDF

Similar social sciences books

Das ‘Webersche Moment’: Zur Kontingenz des Politischen

Dr. Kari Palonen ist Professor am division of Political technological know-how der Universität Jyväskylä, Finnland.

The Waltham Book of Human–Animal Interaction. Benefits and Responsibilities of Pet Ownership

Divided into components, this article brings jointly old and present literature detailing the advantages linked to puppy possession, and examines interactions with animals and the way vendors can emphasize the positives linked to possession and reduce any strength negatives. Chapters specialise in either the mental and social advantages linked to human-animal interactions.

Additional resources for Frauenbewegungen weltweit: Aufbrüche, Kontinuitäten, Veränderungen

Example text

Die Strukturveränderungen, die durch die Transformation auf politischem, kulturellem und finanziellem Gebiet bewirkt wurden, schufen nun Möglichkeiten für die gegenwärtige Frauenbewegung in Russland. Diese Chancen treten besonders deutlich in komparativer Perspektive hervor, wenn wir die jetzige Situation mit der Sowjetperiode vergleichen. Der autoritäre Sowjetstaat begünstigte keinerlei Basisaktivitäten, sobald sie erkennbar irgendwelche politischen Ziele verfolgten. Die Frauenfrage galt der amtlichen Sichtweise zufolge als gelöst.

Bei der Weltfrauenkonferenz von 1985 in Nairobi wurde als Hauptthema die Gewalt gegen Frauen behandelt, und die Wichtigkeit von Maßnahmen zur Abschaffung der Gewalt betont. Nach der UNO-Welt-Menschenrechtskonferenz 1993 in Wien mit dem "Manifest zur Abschaffung der Gewalt gegen Frauen" haben japanische Frauengruppen zusammen mit dem Menschenrechtskomitee für Frauen in Asien 1994 ein Menschenrechtstribunal in Tokyo veranstaltet. 1997 wurde die internationale Konferenz "Krieg und Gewalt gegen Frauen" durchgeführt; ein Tribunal zu Kriegsverbrechen und zum jugun-ianfu-Problem ist für den Dezember 2000 in Tokyo geplant.

Die Seikatsusha-Bewegung ist ein Beispiel dafür, wie die "Politisierung des Alltagslebens" zu einer "Veralltäglichung der Politik" führt. Das bedeutet einen großen Gewinn an Partizipation und Selbstverwaltung für die Bürgerinnen und Bürger in der repräsentativen Demokratie. Man müsste hier die Frage untersuchen, ob die Seikatsusha-Bewegung und die Frauenbewegung eine alternative Öffentlichkeit als Gegenentwurf zur herrschenden Öffentlichkeit konstituieren. Die bestehende Öffentlichkeit baut auf dem Gegeneinander von privat und öffentlich auf, und es wurde die These aufgestellt, dieses Gegeneinander sei selbst eine patriarchale Konstruktion.

Download PDF sample

Rated 4.08 of 5 – based on 27 votes