Die Grüne-Gentechnik-Debatte: Der Einfluss von Sprache auf by Birgit Freitag

By Birgit Freitag

Am Beispiel der Grünen-Gentechnik-Debatte zeigt Birgit Freitag die Macht der Sprache bei der Wissensherstellung über einen umstrittenen Sachverhalt auf. Sie beschreibt die von den Akteuren verfolgten Strategien, um deren place im Diskurs durchzusetzen, und verdeutlicht damit, dass nicht nur das Wissen, das ein Akteur über einen umstrittenen Sachverhalt weitergibt, sondern auch ganz besonders die artwork und Weise der Vermittlung einen entscheidenden Einfluss auf das über diesen Sachverhalt entstehende Wissen hat.

Show description

Read or Download Die Grüne-Gentechnik-Debatte: Der Einfluss von Sprache auf die Herstellung von Wissen PDF

Similar social sciences books

Das ‘Webersche Moment’: Zur Kontingenz des Politischen

Dr. Kari Palonen ist Professor am division of Political technology der Universität Jyväskylä, Finnland.

The Waltham Book of Human–Animal Interaction. Benefits and Responsibilities of Pet Ownership

Divided into elements, this article brings jointly historic and present literature detailing the advantages linked to puppy possession, and examines interactions with animals and the way proprietors can emphasize the positives linked to possession and reduce any capability negatives. Chapters specialise in either the mental and social merits linked to human-animal interactions.

Extra info for Die Grüne-Gentechnik-Debatte: Der Einfluss von Sprache auf die Herstellung von Wissen

Sample text

Mit dem Unterschied zwischen großer Ferne und kleiner Nähe schwinden auch die Gegensätze zwischen spektakulär und ge- Medialität der Wissensvermittlung 43 wöhnlich sowie zwischen ernst und unterhaltsam, tendenziell dann auch zwischen Illusion und Wirklichkeit. “ (Schmitz 2004: 18) Wissen wird über Sprache konstituiert. Aus diesem Grund sind für die Wissenskonstitution die genauen Versprachlichungsformen in Bezug auf Gegenstände und Sachverhalte von außerordentlicher Relevanz. 1 beschriebene Gegenstandsbezug bereits Teil eines vielstufigen Vermittlungsprozesses ist (Nöth 1998: 57).

5 die sprachlichen Strategien der Diskursakteure beim Kampf um Wissen zu fassen versucht. Um Macht zu erlangen, muss ein Akteur Geltung erreichen, und diese erhält er u. a. durch seine Autorität. ] zwischen Authentizität, Ehrlichkeit und emphatischer Individualität“ (König 2011) für den Erfolg, also dem Erlangen von Geltung, unabdingbar. Authentizität ist vor allem aus dem Grund für die Akteure relevant, da Glaubwürdigkeit u. a. über Sprache vermittelt wird (Hundt et al. 2010: 20). Geltung zu erlangen geht nicht unbedingt damit einher, die Wahrheit zu sagen oder der Wahrheit näher zu sein als andere.

Wie bereits erwähnt, erfüllen Konzepte darüber hinaus die Funktion eines forschungspraktischen Instruments bei der Analyse von Wissensherstellung. Konzepte können eine zusätzliche Spezifizierung hinsichtlich ihrer Funktion im Diskurs erhalten. So werden manche Konzepte als Hochwert-Konzepte eingestuft. Unter Hochwert-Konzept wird in Anlehnung an Fritz Hermanns (1994) ein Konzept verstanden, das sich aus Hochwert-Begriffen speist, d. h. das HochwertWörter wie beispielsweise „Freiheit“ oder „Gerechtigkeit“ etc.

Download PDF sample

Rated 4.06 of 5 – based on 30 votes